IVF Zentren Prof. Zech - Bregenz

Erstgespräch

Erstgespräch

→ Sie möchten wissen, warum sich Ihr Kinderwunsch bislang nicht erfüllt hat und was es für Möglichkeiten gibt, um mit medizinischer Hilfe schwanger zu werden,

oder

→ Ihre Familienplanung soll zu einem späteren Zeitpunkt Ihres Lebens stattfinden und sie wollen in Punkto Fruchtbarkeit vorsorglich Maßnahmen ergreifen

oder

→ Sie hatten bereits eine Kinderwunschbehandlung, die leider nicht zur ersehnten Schwangerschaft geführt hat und Sie möchten Ihre Geschichte mit uns besprechen?

In diesen und vielen weiteren Situationen sind wir für Sie da, denn die Voraussetzungen, um Kinder zu bekommen, können sehr unterschiedlich sein. Wir richten den Fokus auf Ihre individuelle Ausgangslage, die wir im Rahmen des Erstgesprächs umfassend abklären. Dieses persönliche Gespräch umfasst eine ausführliche Beratung durch eine spezialisierte Fachärztin / einen spezialisierten Facharzt. Falls gewünscht, können Sie an diesem Termin auch schon erste Vor-Untersuchungen durchführen lassen.

Erstgespräch in den IVF Zentren Prof. Zech auf einen Blick:

  • Termin ohne lange Wartezeit
  • Beratung durch Reproduktionsmediziner mit langjähriger Erfahrung
  • Aufklärung über neuste Technologien, mit geprüfter Qualität und Sicherheit, die zum Erfolg einer Kinderwunschbehandlung beitragen, z.B.: Auswahl der besten Spermien für die Befruchtung der Eizelle durch hochqualifizierte Biologinnen / Biologen (IMSI)*, Innovative und schonende Methode der Kryokonservierung (aseptische Vitrifikation)*
  • Eigens für Kinderwunschbehandlungen entwickeltes Spermiogramm mit molekularer Analyse
  • Gemeinsame Betreuung und Austausch mit Gynäkologen/Urologen
Mögliche Inhalte beim Erstgespräch:
  • Spermiogramm
  • Fertilitäts-Check
  • Eileiterdurchlässigkeitsprüfung
  • vorangegangene Kinderwunschbehandlungen
  • Endometriose
  • PCO-Syndrom
  • Genetik
  • AMH-Wert
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Ovarialinsuffizienz
  • lesbische Paare
  • Hormonstatus
  • "Social Freezing"
  • sekundäre Sterilität
  • "fortgeschrittenes" Alter
  • Gebärmutter (Fehlbildungen, Myome, Polypen)
  • Gelbkörperschwäche
  • Eizellspende
  • Samenspende
  • Hysteroskopie
  • Adipositas
  • Gerinnungsstörung
  • vorsorgliches Einfrieren von Eizellen/Samenzellen

*IMSI - Intrazytoplasmisch Morphologisch Selektierte Spermieninjektion
2005 haben wir in unseren Kinderwunschzentren weltweit erstmals eine standardisierte IMSI eingeführt. Diese Behandlungsmethode trägt zur Verbesserung der Schwangerschaftschancen bei, indem die morphologisch besten Spermien für die Befruchtung mit der Eizelle ausgewählt werden. Zudem setzen wir die IMSI-Technologie für eine Detailanalyse im Rahmen des Spermiogramms ein. Unser Team kann heute auf das Know-how aus über 12 Jahren erfolgreicher IVF-Therapien mit IMSI zurückgreifen.
Ein Vergleich von Kinderwunschbehandlungen mit IMSI und ICSI (Intrazytoplasmische Spermieninjektion) zeigt, dass durch eine detailliertere Spermienanalyse und Auswahl, das Risiko angeborener Fehlbildungen deutlich geringer zu sein scheint. Diese Ergebnisse einer neueren Studie (Cassuto et al., 2014) konnten, auch in einer aktuell publizierten Multicenter Studie unter Beteiligung der IVF Zentren Prof. Zech, verifiziert werden ("Impact of high magnification sperm selection on neonatal outcomes: a retrospective study" - Journal of Assisted Reproduction and Genetics). Fundierte Studien wie diese belegen auch, dass sich mit der Auswahl der morphologisch besten Spermien, die Befruchtungsrate verbessert, die Anzahl an (Top-) Blastozysten am fünften Tag der In-vitro-Kultur zunimmt und die Schwangerschaftsrate ansteigt.

*Aseptische Vitrifikation
Die effiziente und vor allem sichere Anwendung der aseptischen Vitrifikation ist fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit – da es sich um ein wissenschaftlich abgesichertes Verfahren handelt, was z.B. in Kryo-Zyklen bei Kinderwunschbehandlungen oder auch bei einer Eizellvorsorge (z.B. "Social Freezing") entscheidend ist. Weltweit führende Biologen, wie Dr. Pierre Vanderzwalmen, haben die Technik der Vitrifikation entwickelt und erfolgreich angewendet. Seit 1993 ist Dr. Vanderzwalmen im Team der IVF Zentren Prof. Zech, wo erstmals das Kryokonservierungsmedium (effektive Zusammenstellung), die Kryo-Straws und die Prozedur entwickelt wurden, um die Vitrifikation von unbefruchteten Eizellen, Embryonen und biopsierten Embryonen (PGD/PGS) aseptisch (keimfrei) durchführen zu können (VitriSafe®).

ANMELDUNG
zum kostenfreien Erstgespräch

Reservieren Sie noch heute einen persönlichen Termin für Ihr kostenfreies Erstgespräch in den IVF Zentren Prof. Zech - Bregenz über das hier angeführte Formular. Oder kontaktieren Sie uns direkt via Email () / Telefon (+43 5574 44836). Wir können dieses Angebot nur einer begrenzten Anzahl an Interessenten bieten. Nach Verfügbarkeit.

loading...